Dr. med. dent. J.-P. Küstermann | Dr. med. dent. Katrin von Kameke | Spitalerstrasse 32 | 20095 Hamburg | Fon 040 - 33 71 71
Endodontie.
Unsere Zähne bestehen aus einer Zahnkrone und einer oder mehreren Zahnwurzeln. Im Zahninneren befindet sich die Pulpa, welche auch als Zahnnerv bekannt ist.

Durch Kariesbakterien kann der Zahnnerv erkranken und eventuell sogar absterben. Im ungünstigsten Fall kann dies eine Entzündung des Kieferknochens hervorrufen.

Bei einer Wurzelkanalbehandlung wird nach der Eröffnung der Zahnkrone das erkrankte und infizierte Nervengewebe mit hand- und maschinengetrieben Instrumenten entfernt. Durch zusätzliche desinfizierende Spülungen werden auch die kleinen, schwer zugänglichen Seitenkanäle gereinigt. Nach der gründlichen Spülung der Kanäle wird der Zahn für einige Tage bis zu mehreren Wochen mit einer oder sogar mehreren medikamentösen Einlagen behandelt. Anschließend wird der Zahn mit einer Wurzelfüllung aus Guttapercha (Milchsaft eines Hartlaubgewächses) versorgt.

In der nachfolgenden Zeit klingt die Entzündung an der Wurzelspitze ab und es bildet sich wieder gesunde Knochensubstanz. Somit sind wir in der Lage, Entzündungen an der Wurzelspitze ohne operativen Eingriff auszuheilen.